T-DSL via Satellit - 4 Konfiguration von PPTP-Tunneln unter MS Windows 98SE
4.3 Windows 98 Second Edition

Damit der benötigte Funktionsumfang in vollem Maße zur Verfügung steht, müssen unter Windows 98SE folgende Windows-Updates durchgeführt werden:
  • DUN 1.4 for Windows 98 (Dun14-SE.exe) [Q285189]: Ermöglicht 128bit-Verschlüsselungen

  • 236926usa8.exe [Q236926][Q239705]: Behebt einen mathematischen Fehler beim Errechnen der TCP Round Trip Time und beseitigt einen Fehler bei der Implementierung der TCP "TCP1323Opts" Option.
! Hinweis !
Da die aufgeführten Updates nur für die englischsprachigen Windows-Versionen existieren, meldet Windows bei deren Installation teilweise Versionskonflikte. Um ein erfolgreiches Update zu garantieren, müssen alle Meldungen, in denen empfohlen wird die Datei beizubehalten, mit "Nein" beantwortet werden.

Das Einrichten und Aufbauen einer PPTP-Verbindung wird im folgenden Kapitel detailliert beschrieben.

4.3.1 Netzwerkkonfiguration auf VPN-Adapter kontrollieren

  • Über Start > Einstellungen > Systemsteuerung rufen sie die Systemsteuerung auf.
  • In der Systemsteuerung doppelklicken sie das "Netzwerk".
  • Hier sollte folgender Adapter vorhanden sein:
    • Microsoft Virtual Private Networking Adapter
  • Ist er vorhanden schließen sie die Netzwerkkonfiguration mit "Abrechen" und gehen zu Punkt 4.3.2.
  • Ist er nicht vorhanden klicken sie auf "Hinzufügen..." und wählen durch Anklicken "Netzwerkkarte" als Netzwerkkomponente aus.
  • Mit "Hinzufügen..." kann nun die Netzwerkkarte gewählt werden. Unter "Hersteller:" wählen sie "Microsoft".
  • Unter "Netzwerkkarte:" wird der "Microsoft Virtual Private Networking Adapter" angeklickt und mit "OK" bestätigt.
  • Die Karte wird nun vom System hinzugefügt. Es greift dabei auf die Win98SE-CD zu und fordert sie auf diese einzulegen.
  • Um die Änderungen zu übernehmen, ist der verlangte Neustart durchzuführen.
  • Gehen sie weiter zu Punkt 4.3.3.
4.3.2 Gerätemanager auf Aktivierung des VPN-Adapter kontrollieren
  • Über Start > Einstellungen > Systemsteuerung rufen sie die Systemsteuerung auf.
  • In der Systemsteuerung doppelklicken sie "System".
  • Wechseln sie zur Registerkarte "Geräte-Manager" und doppelklicken sie auf den Eintrag "Netzwerkkarten".
  • Hier finden sie den "Microsoft Virtual Private Networking Adapter". Ist das Netzwerkkartenicon nicht durch ein rotes Kreuz gekennzeichnet, können sie nun mit "Schließen" den Gerätemanager beenden und mit Punkt 4.3.3 fortfahren.
  • Ist das Netzwerkkartenicon aber durch ein rotes Kreuz als deaktiviert gekennzeichnet, doppelklicken sie auf den "Microsoft Virtual Private Networking Adapter" Eintrag um dessen Eigenschaften zu ändern.
  • Entfernen sie unter "Gerätenutzung" das Häkchen bei "In diesem Hardwareprofil deaktivieren" und bestätigen mit "OK" die Aktivierung des VPN-Adapter.
  • Nun können sie mit "Schließen" den Gerätemanager beenden.
4.3.3 Windows 98SE Updates installieren

DUN 1.4 for Windows 98 (Dun14-SE.exe) [Q285189] wie folgt installieren:

  • Datei (Dun14-SE.exe) aufrufen
  • Die Meldung "This will install Microsoft Dial-Up Networking 1.4 for Windows 98SE. Do you wish to continue?" mit "Ja" beantworten.
  • Das folgende Microsoft Lizenzabkommen mit "Yes" bestätigen. Anschließend wird das Update extrahiert und installiert.
  • Wenn Sie noch keine TCP/IP Unterstützung unter den Netzwerkeigenschaften konfiguriert haben erscheint ein entsprechender Hinweis. Diesen können sie jedoch mit "OK" überspringen.
  • Wenn sie eine nicht englischsprachige Version von Windows 98SE verwenden, erscheinen mehrere Sprachversionskonfliktmeldungen. Um dennoch ein vollständiges Update zu erreichen, müssen die Abfragen ob die jeweiligen Dateien (wie z.B. "pppmac.vxd") beibehalten werden sollen mit "Nein" beantwortet werden.
  • Der jetzt erscheinenden Aufforderung zum Windows-Neustart ist zu folgen.
236926usa8.exe [Q236926] folgendermaßen installieren:
  • Die Datei (236926usa8.exe) aufrufen.
  • Die Abfrage "This program installs the Windows 98 VTCP.386 Update. Do you want to continue?" mit "Ja" beantworten.
  • Das folgende Microsoft Lizenzabkommen mit "Yes" bestätigen. Anschließend wird das Update installiert.
  • Um die Änderungen zu übernehmen, ist der verlangte Neustart durchzuführen.
4.3.4 Netzwerkkonfiguration kontrollieren
  • Über Start > Einstellungen > Systemsteuerung rufen sie die Systemsteuerung auf.
  • In der Systemsteuerung doppelklicken sie das "Netzwerk".
  • Das DUN1.4 Update sollte hier folgende zwei Adapter hinzugefügt haben:
    • DFÜ-Adapter #2 (VPN-Unterstützung)
    • Microsoft Virtual Private Networking Adapter
  • Die Protokolle NetBEUI und IPX werden für T-DSL via Satellit nicht benötigt. Wenn diese nicht anderweitig verwendet werden, können deren Bindungen (Bindungen sind durch das Symbol gekennzeichnet) auf den DFÜ-Adapter und DFÜ-Adapter #2 (VPN-Unterstützung) per Anklicken und dann über "Entfernen" gelöscht werden.
4.3.5 PPTP-Verbindung mit Hilfe des "DFÜ-Netzwerk" erstellen und konfigurieren
  • Auf dem Desktop das Icon "Arbeitsplatz" doppelklicken.
  • Im Fenster "Arbeitsplatz" auf den Eintrag "DFÜ-Netzwerk" doppelklicken.
  • Im sich daraufhin öffnenden Fenster den Eintrag "Make New Connection" doppelklicken.
  • Nun kann im oberen Feld ein individueller Verbindungsname eingetragen werden.
  • Im Eingabefeld "Select a device:" muss der Eintrag "Microsoft VPN-Adapter" gewählt werden. Nachdem beide Angaben durchgeführt wurden bestätigen sie mit "Weiter>".
  • Im jetzt folgenden Fenster ist der DNS-Name der Tunnelserverplattform einzutragen. Sie lautet "ses.hsi.astra-net.com". Mit "Weiter>" akzeptieren sie auch diese Eingabe.
  • Anschließend wird mit "Fertig stellen" das Erstellen der Verbindung vollendet.
  • Im Fenster "DFÜ-Netzwerk" wird diese Verbindung nun angezeigt. Zusätzlich sind jedoch noch einige Optionen zu konfigurieren.
  • Mit dem Klicken der rechten Maustaste auf den Eintrag der gerade eben erstellten Verbindung öffnet sich ein Kontextmenü in dem der Eintrag "Properties" gewählt werden muss.
  • Innerhalb des Fensters ist das Registerblatt "Server Types" zu wählen.
  • Hier sind dann folgende Kontrollkästchen zu markieren:
  • Die Einstellungen mit "OK" übernehmen.
  • Jetzt sollten sie bereits einen Verbindungstest durchführen, indem sie zuerst ihre Internetverbindung und anschließend die Tunnelverbindung aufbauen. Sollte es beim Aufbau der PPTP-Verbindung zu Problemen kommen, so kann dieses eventuell daran liegen, dass die Tunnelserverplattform noch keine Verschlüsselung unterstützt. In diesem Fall sind die Optionseinstellungen wie folgt zu ändern:
  • Anschließend sind die geänderten Einstellungen mit "OK" zu übernehmen und ein erneuter PPTP-Verbindungsaufbau ist durchzuführen.
4.3.6 TCP-Optimierungen in der Windows 98SE Registry

Damit Windows 98SE die Satellitenverbindung möglichst effektiv nutzen kann, sind einige TCP-Anpassungen notwendig. Hierzu müssen einige Einträge in der Windows 98SE Registry vorgenommen werden.

! Warnung !
Eingriffe in die Windows 98SE Registry können schwerwiegende Folgen haben. Um eventuell auftretenden Problemen von vornherein zu begegnen, sollten Sie grundsätzlich vor Änderungen an der Registry Sicherheitskopien von den Dateien "System.dat und "User.dat" im Windows Verzeichnis anfertigen. Genauere Angaben zum weiteren Vorgehen finden sie in der Windows 98SE Online-Hilfe.

! Hinweis !
Im weiteren Verlauf wird beschrieben wie sie die folgenden 3 Einträge der Windows Registry hinzufügen:

  • DefaultRcvWindow "1000000"
  • Tcp1323Opts "1"
  • SackOpts "1"
Einzelne oder auch alle 3 Einträge bzw. Namen können unter Umständen bereits in der Registry enthalten sein. Dies kann zum Beispiel durch das Installieren der DVB-Software oder des T-DSL Speedmanagers von T-Online passieren. Diese Art Software versucht bereits selbst derartige Optimierungen vorzunehmen. In solchen Fällen dürfen die Einträge nicht doppelt eingetragen werden. Wenn der Name und der Datentyp (Zeichenfolge, Binärwert oder DWORD-Wert) eines Eintrages bereits korrekt vorhanden ist, so kann dessen Wert nachträglich geändert werden.
Der T-Online T-DSL Speedmanager zum Beispiel erzeugt 2 dieser 3 Einträge, von denen der Eintrag "DefaultRcvWindow" jedoch nicht korrekt ist, da dessen Wert für terrestrisches T-DSL bestimmt wurde. Der Wert muss also auf "1000000" geändert werden.
Das Erzeugen der gewünschten Einträge geschieht wie folgt:
  • Über Start > Ausführen... gelangen sie zur Eingabeaufforderung.
  • Nachdem sie "regedit" eingegeben und mit "OK" bestätigt haben wird der Registrierungsmanager gestartet.
  • Innerhalb der Registrierungsliste (linker Fensterteil) öffnen sie den Pfad [HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\VxD\MSTCP] (durch jeweiliges doppelklicken auf "HKEY_LOCAL_MACHINE", dann auf "System" usw.).
  • In der Menüleiste des Registrierungseditors ist anschließend das Menü Bearbeiten > Neu > Zeichenfolge aufzurufen. Hierdurch wird ein neuer Registry-Eintrag namens "Neuer Wert # 1" erzeugt.
  • Klicken sie mit der rechten Maustaste auf diesen Eintrag um im daraufhin erscheinenden Kontextmenü "Umbenennen" zu wählen.
  • Der Eintrag wird nun in "DefaultRcvWindow" umbenannt.
  • Nach einem Doppelklick auf den eben umbenannten Eintrag wird der Wert "1000000" eingetragen und mit "OK" bestätigt.
  • Nach der gleichen Vorgehensweise werden nun noch 2 weitere Einträge hinzugefügt:
    • Eintrag "Tcp1323Opts" erhält den Wert "1"
    • Eintrag "SackOpts" erhält ebenfalls den Wert "1"
  • Wenn alle Modifizierungen erfolgreich durchgeführt wurden, müssen die in der Grafik markierten Einträge mit ihren übereinstimmen. Deren Positionen dürfen jedoch ohne weiteres abweichen.
  • Nach dem Beenden des Registrierungseditors ist ein Systemneustart erforderlich, da erst dann die Änderungen übernommen werden.
(c) 2003 IP via Sky (http://www.ipviasky.com) / Förderverein Internet und Mediendienste e.V.(FIM e.V.)
Impressum / Haftungsausschluss - Disclaimer