T-DSL via Satellit

Bei T-DSL via Satellit handelt es sich um eine satellitengestützte, breitbandige Anbindung an das Internet, deren Nutzung durch den Einsatz eines geostationären ASTRA Satelliten, europaweit möglich ist.

Den Kunden stehen max. 768 Kbit/s Downstream (äquivalent zu T-DSL) und je nach der vom Internetserviceprovider angebotenen Internetanbindung (analog oder ISDN), bis zu max. 128 Kbit/s Upstreambandbreite zur Verfügung.

Dem Wunsch nach möglichst effektiv optimierten Satellitenverbindungen und die Notwendigkeit applikationstransparent zu bleiben, wird durch die Implementierung zweier Varianten entsprochen. Die effektivste Satellitenoptimierung bietet die Client/Servervariante. Sie trennt die Verbindung durch zwei Proxyhälften (Client- und Remote-Proxy) auf.

Um applikationstransparent zu bleiben, wird alternativ die Tunnelvariante angeboten

T-DSL via Satellit Hilfe

Wie funktioniert das Ganze genau?
T-DSL via Satellit Funktionsweise von "Goose"
T-DSL via Satellit unter Linux
T-DSL via Satellit Einrichtung des Tunnelzugangs (VPN)

Wie kann ich mein LAN mit T-DSL via Satellit versorgen?

Was ist mit Anwendungen, für die ich keinen Proxy einstellen kann?

Digitalefotowelt, der Fotowebkatalog
(c) 2003 IP via Sky (http://www.ipviasky.com) / Förderverein Internet und Mediendienste e.V. (FIM e.V.)
Impressum / Haftungsausschluss - Disclaimer