Sat@Once "Casablanca" Installations-Anleitung

Casablanca Installations-Anleitung

Wir danken den Autor:
Christian


Nachzulesen im IP via Sky Forum


Casablanca - Sat @ Once
Sat @ Once ist eine neue europäische Plattform, die im Mai 2002 gestartet wurde und über den Astra Satelliten 19,2 E beliebte Internetseiten in regelmäßigen Abständen offline und kostenlos mit einer Geschwindigkeit von knapp 1 Mbit/s verschickt. In Deutschland ist das System wesentlich bekannter unter dem Namen Casablanca, die Technologie, die sich dahinter verbirgt.
Casablanca ist im Wesentlichen eine Ein-Wege-Technologie, bei der die Daten nur gesendet werden. Es ist also nicht zwingend eine terrestrische Internetverbindung erforderlich.
Die Daten, die wie ein Fernsehprogramm permanent in gepackter Form gesendet werden, werden vom Casablanca Webcast Tuner entpackt und auf der lokalen Festplatte gespeichert. Eine spezielle Proxy-Software stellt sie über eine eigene Portalseite im Internet Explorer zur Verfügung, so daß man sie offline einschliesslich Bildern, Videos und wichtigen links auf den Seiten betrachten kann.
Das ganze hat mit TDSLvSat nichts zu tun, kann aber mit der gleichen Hardware parallel betrieben werden.

Download
Die Casablanca-Software gibt es hier.

Vorbereitung
Bevor die Software installiert wird, müssen einige Vorbereitungen getroffen werden.
Zum Empfang von Casablanca stellt Eure DVB-S Karte vor der Installation der Casablanca-Software auf folgende Parameter. Legt am Besten ein zweites Profil in der Datenapplikation an, damit Ihr leichter zwischen Casablanca und TDSLvSat hin und her schalten könnt. Button 'Neu', Datendienstname 'Casablanca', Einstellungen übernehmen von 'T-DSL via Sat'.

Satellit: Astra 19,2 E (nur wichtig bei Mehrfach-LNB's)

Registerkarte Status/Tuner
Frequenz (MHz): 12603,75
Symbolrate: 22000
Polarisation: H

Registerkarte Filteroptionen
Unicast-PID (dezimal): 768
Multicast PID automatisch setzen

Nach dieser Einstellung muss die Datenapplikation eine Signalqualität von 100% anzeigen. Der Smiley ist aber dunkelgrün, weil keine Daten empfangen werden, die Casablanca Software läuft ja noch nicht. Das Schüssel-Symbol der TDSLvSat Software wird rot.

IP-Adresse der virtuellen DVB-S Netzwerkkarte ermitteln
Bevor die Casablanca Software installiert wird, braucht Ihr die IP-Adresse der virtuellen DVB-S Netzwerkkarte. Diese lässt sich mit dem Befehl IPCONFIG /ALL in einem DOS-Fenster feststellen.

Manuelle Proxy-Konfiguration
Wenn Ihr bei der TDSLvSat Installation den Internet Explorer automatisch konfiguriert habt, geht jetzt im Internet Explorer auf Extras/Internetoptionen/Verbindungen/(LAN-Einstellungen oder DFÜ-Verbindung) und schaltet das Häckchen bei 'Automatisches Konfigurationsskript verwenden' aus. Sonst funktioniert die Portalseite von Casablanca nicht. Tragt dafür mit dem Button Erweitert bei http und ftp 127.0.0.1 Port 9202 ein und bei Socks 127.0.0.1 Port 9203.

Software installieren
Schliest unbedingt vor der Casablanca Installation alle Internet Explorer Fenster!
Jetzt installiert die SETUP_DE.EXE von Casablanca.
Bei der Installation werden alle IP-Adressen von lokalen Geräten angezeigt. Hier müsst Ihr die richtige Karte auswählen. Danach muß nur noch das Programmverzeichnis festgelegt werden. Achtet dabei darauf, Casablanca auf einem Laufwerk zu installieren, auf dem noch mindestens 500 MB, besser 1,5 GB Platz frei sind. Die heruntergeladenene Webseiten werden in automatisch angelegten Unterverzeichnissen unterhalb des Casablanca Installationsverzeichnisses gespeichert. Die maximale Speichergröße für die Offline-Webseiten kann nachträglich jederzeit verändert werden, das Verzeichnis allerdings nicht!

Start des WebCast Tuners
Startet jetzt den Casablanca WebCast-Tuner mit dem grünen Chamäleon-Symbol links in der Schnellstart-Leiste. Es erscheint ein Chamäleon rechts im Systray. Der Smiley wird hellgrün. Eine terrestrische Verbindung ist nicht erforderlich.
In der Statistik der Datenapplikation erscheint dann einen Multicast Datenstrom von 980 bis 1000 kBit/s.
Nach ein paar Sekunden blinzelt das Chamäleon mit dem Auge, dann empfängt Casablanca Daten.
Wenn das Tier etwas später die Zunge rausstreckt und die Augen rollt, hat der Download begonnen.
Nach der ersten Installation sollte man nun ein paar Minuten warten.
Bis alle Angebote da sind, können Stunden vergehen.

Portalseite im Internet Explorer
Startet die Portalseite durch Doppelklick auf das Chamäleon im Systray, nicht durch Starten des Internet Explorers.
Beim Start von Casablanca wird der Internet Explorer automatisch auf den lokalen HTTP-Proxy localhost:3128 konfiguriert. Beim Beenden von Casablanca wird diese Konfiguration wieder zurück genommen, so daß der Internet Explorer wieder normal funktioniert. Casablanca funktioniert zur Zeit noch nicht mit anderen Browsern.

Einstellungen
Ein Rechtsklick auf das Chamäleon zeigt ein Kontextmenü.
Hier muß der Menüpunkt 'Aktualisieren' immer eingeschaltet sein, damit Daten gespeichert werden.
Mit dem Menüpunkt 'Optionen' könnt Ihr verschiedene Parameter einstellen:

Allgemein:
WebCast-Tuner automatisch starten - startet Casablanca beim Windows-Start.
Lokalen Speicher bei Programmstart aktualisieren - sollte immer angeschaltet sein, damit neue Versionen der Offline-Seiten auch wirklich geladen werden.
Maximale Größe - gibt an, wieviel Speicherplatz die Casablanca Offline-Seiten auf der Festplatte belegen dürfen. 500 MB reicht bei weitem nicht für alle Angebote, 2000 MB läuft gut.

Navigation:
Lokalen Speicher benutzen - Immer eingeschaltet lassen!
Fehlende Inhalte aus dem Internet laden - legt fest, ob fehlende Inhalte einer Webseite, wie zum Beispiel Downloaddateien oder tief gelegene Links automatisch aus dem Internet geholt werden sollen. In diesem Fall baut Casablanca bei Bedarf eine Verbindung über die eingestellte DFÜ-Standardverbindung auf. Andernfalls erscheint beim Anklicken eines nicht vorhandenen Links eine Meldung, von der aus manuell eine Internetverbindung aufgebaut werden kann. Allerdings geht diese Internetverbindung ohne Sat-Beschleunigung, da Casablanca ein anderes Profil in der Datenapplikation und einen anderen Proxy verwendet.
Umleiten auf einen sekundären Proxy - bringt hier nichts, wegen der anderen Sendefrequenz.

Datenempfang:
Hier braucht nichts verändert zu werden.
Standardeinstellungen:
IP-Adresse der DVB-S Karte
Announcement: 228.67.3.0
Announcement-Port: 1767

Casablanca beenden
Bevor Ihr TDSLvSat wieder benutzen könnt, beendet den Casablanca WebCast Tuner. Damit wird die Proxy-Konfiguration im Internet Explorer zurückgesetzt.
Schaltet die Datenapplikation wieder auf das TDSLvSat Profil.
Wichtig! wartet jetzt ein paar Sekunden! (sonst treten Bad-Gateways und andere merkwürdige Fehler auf)
Jetzt könnt Ihr eine terrestrische Internetverbindung aufbauen und TDSLvSat nutzen.

Casablanca-Inhalte
Auf die empfangenen Inhalte kann man nur indirekt Einfluss nehmen. Casablanca liefert ein Voting-Programm mit, mit dem man Links auf seine Lieblingsseiten online an den Betreiber Sat @ Once schicken kann. Diese Votings werden ausgewertet und beeinflussen, wie oft eine Seite im Turnus gesendet wird, wie lange man also durchschnittlich darauf warten muß, nachdem man Casablanca gestartet hat. Ist der lokale Speicher voll, löscht das System automatisch die nicht gevoteten Webseiten zuerst.


(c) 2007 IP via Sky (http://www.ipviasky.com) / Förderverein Internet und Mediendienste e.V. (FIM e.V.)
Impressum / Haftungsausschluss - Disclaimer