eMail-Handling mit Filiago


Während Sie die Filiago-Software installieren, werden Sie nach der Eingabe von lokalem Port, Server und Serverport gefragt.

Tragen Sie bei lokalem Port z.B. 9280 ein, bei dem Server den Mailserver z.B. pop.gmx.net und bei dem Serverport den Standardport des Server bei dem Pop-Server meist Port 110. Damit wird der Maildatenverkehr auch über den Satelliten empfangen.

Tragen sie jetzt bei den Einstellungen des Emailkontos bei Ihrem Emailprogramm an Stelle von dem Server (in diesem Fall pop.gmx.de für den Pop Server) 'localhost’ ein.
Der auf Ihrem Rechner eingerichtete Proxy wird damit als Server genutzt.
Ferner müssen bei den Einstellungen des Servers in unserem Beispiel noch der Port von 110 auf 9280 geändert werden. Fahren sie analog mit anderen Mailservern (zum Beispiel smtp) fort. Beachten sie dabei, dass der lokale Port nicht doppelt belegt wird.

(c) 2007 IP via Sky (http://www.ipviasky.com) / Förderverein Internet und Mediendienste e.V. (FIM e.V.)
Impressum / Haftungsausschluss - Disclaimer